Im Labyrinth der träumenden Bücher

Das ist der Titel eines Buches von Walter Moers, daß ich gerade lese. Passenderweise war ich heute in der Inselbücherei, um ein paar Bücher zurückzugeben.

image

Die Bibliothekarin hatte mir vor einigen Wochen erzählt, daß es einen Plan gibt, die Regale weiter auseinander zu rücken, weil die Besucher nach ein paar Jahrzehnten McD**f-Eßkultur auf dem Festland nicht mehr so gut durch die Gänge passen.

(Nein, es gibt kein goldenes M auf dem Felsen. Toll, nicht wahr? ;-)

Inzwischen hat sich aber herausgestellt, daß die Regale vor langer Zeit als eine Art Gesamtkunstwerk gebaut wurden. Die “Just do it”-Methode ist dadurch nicht mehr empfehlsam, denn ansonsten könnte es passieren, daß die angrenzenden Regale dabei einstürzen.

Also bitte noch etwas Geduld. Ehrlich gesagt: Wenn man sich mit den anderen Besuchern ein wenig abspricht, ist das nicht wirklich ein Problem.

One thought on “Im Labyrinth der träumenden Bücher

  1. Pingback: Begegnung ohne Bild | halunder blog

Comments are closed.